21 | 11 | 2017
Berechnung Reales AMV
auf

Haven_TG.zip

Dateiname:
Haven_TG.zip
Dateigröße:50.44 kB
Datum:03. April 2015

Realitätsnahe AMV-Berechnung

Wer wissen will, wie hoch sein AMV wirklich ist, dem hilft die Auswertung der Daten seines Tauchcomputers. 
Mit ein wenig Aufwand lässt sich das genaue AMV für alle verwendeten Gasmischungen exakt ermitteln.  Zusätzlich erhält man über die Zeit eine kleine Datenbank verschiedenster Tauchgangprofile, die für künftige Tauchgangsplanung sehr hilfreich sein kann, insbesondere auch bei Höhlentauchgängen.
Kleine Einschränkung vorweg: Diese Berechnung funktioniert nur bei OC-Tauchgängen.  

Das wird benötigt:

  • Tauchcomputer mit enger zeitlicher Taktung (z. B. Messung alle 5 - 10 Sekungen)
  • Laptop, o. ä.
  • Tabellenkalkulation, z. B. MS-Excel
  • Grundkenntnisse in der Verwendung von Excelmakros

Der erste Schritt besteht in der Berechnung der verbrauchten Gasmenge in Litern. 
Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, Start- und Enddruck mti dem selben Messgerät und bei gleicher Temperatur zu ermitteln. 
In Tab. 1 ergibt sich die verbrauchte Gasmenge (Grau unterlegt) in Litern aus Startdruck  - Enddruck * Tankgröße in Litern.

Tabelle 1

Jetzt geht's zum zweiten Schritt, der Übernahme der Tauchdaten aus dem Tauchcomputer.

Wie auch immer die Datenübernahme aus dem Tauchcomputer technisch abläuft, am Ende sollten zwei Spalten in der Tabellenkalkulation im Desktoprechner/Laptop auftauchen, nämlich Tauchzeit und Tauchtiefe
Das ergänzen wir nun noch um zwei weitere Spalten, nämlich GasNr und Gasverbrauch. Das Ergebnis kann dann wie in Tab. 2 aussehen.

Tabelle 2

In Spalte GasNr wird nun jede Zeile mit einer Kennung für das dort verwendete Atemgas versehen. In diesem Beispiel habe ich 2 min und 50 sec ein TMX 33/33 geatmet und bin damit bis in einer Tiefe von 36,32 Meter abgetaucht. Dort fand der Wechsel auf das Bottomgas statt, das wiederum im weiteren Verlauf mit einer eigenen Gasnummer gekennzeichnet wird. Wie ihr eure Gase kennzeichnet, ist beliebig. Warum ich die Nummer "2a" verwende, wird später klar. 
Für jedes verwendete Atemgas kann ein eigenes AMV berechnet werden (einer der beiden Gründe, warum ich den ganzen Aufwand treibe). Darum wird in Spalte Gasverbrauch nun die GasNr. mit dem korrespondierenden AMV (s. Tab. 3) verknüpft und dafür auch gleich der Gasverbrauch ermittelt: 

((Tiefe / 10) + 1)  * AMV / 12

In meinem Beispiel teile ich das AMV durch 12, da alle 5 sec eine Messung erfolgt. 
Damit habe ich in obigem Beispiel also in den 5 sec auf 7,95 mTiefe 2,84 ltr von Gas Nummer 2a verbraucht (s. Kennzeichnung in Tab. 2).  
Wichtig: Dabei lege ich den AMV von 19 ltr/min zugrunde, so wie in Tab. 3 eingetragen. Trage ich in Tabelle aus Tab. 3 ein AMV von 20 ein, erhöht sich der Wert des verbrauchten Gases sofort von 2,84 auf 2,99 ltr.  Außerdem erhöht sich der Gesamtverbrauch von GasNr "2a" von 174 ltr auf 182 ltr.

Jetzt fehlt noch ein Schritt, nämlich die Zuordnung von GasNr zum tatsächlichen Gas. Das wird in Tab. 3 gezeigt. 

Tabelle 3

Die Werte in Spalte Verbrauch zeigen den Gesamtverbrauch des entsprechenden Gases bei dem zugrundegelegten AMV an. Dazu werden in Tab. 2 einfach alle Gasverbräuche der gleichen Gasnummer addiert

Der letzte Schritt ist nun der, dass ich einfach das AMV in Tab. 3 solange ändere, bis der Wert in Spalte Verbrauch den gleichen Wert anzeigt, wie den tatsächlichen Verbrauch aus Tab. 1. 

Das TMX 33/33 wurde als Travel- und erstes Dekogas verwendet. Daher werden die beiden Werte zusammengefasst und erhalten auch das gleiche AMV. 

Der Vollständigkeit halber hier noch das Gesamtbild

Tabelle 4

Downloads:45 x

 

Powered by Phoca Download